News

Berichte 2019

Heißbrandausbildung - HR Brandschutz

Heißbrandausbildung - HR Brandschutz

Anfang Juni konnten 2 unserer Kameraden, zusammen mit anderen Atemschutzgeräteträgern aus Regensburg, ein Training bei HR Brandschutz durchlaufen.

 

Aufgeteilt auf 4 "Brand-Stationen" und 3 "normalen" Stationen, wurde den Geräteträgern alles abverlangt. An der ersten Station galt es, ein brennendes Gasventil zu schließen.

Hier findet Ihr ein kurzes Video zur ersten Station.

 

In den folgenden 3 Stationen galt es in Containern, welche mit einer Gasbeflammung ausgestattet sind, bei weit über 300° C, Personen zu suchen, Brände zu bekämpfen und verschiedene Entrauchungsmöglichkeiten auszuprobieren.

 

Zudem wurden Ausbildungen am sogenannten Halligan Tool sowie Rauchvorhang abgehalten. Mithilfe dieser Einsatzmittel können Türen ohne maßgebliche Rauchausbreitung geöffnet werden. Die letzten beiden Stationen umfassten das richtige Ablegen der Geräte und Einsatzkleidung nach einem Brandeinsatz, sowie die schnelle und schonende ENtkleidung nach einem Atemschutzunfall.

 

Alles in allem ein sehr lehrreicher Tag für unsere Kameraden, welcher am Ende durch ein Zertifikat belohnt wurde.

 

 

Absturzsicherung - Übung

Absturzsicherung - Übung

Am vergangenen Montag stand für die Aktiven eine nicht alltägliche Übung auf dem Plan. Thema war das Arbeiten in Absturzgefährdeten Bereichen, sowie das arbeiten mit dem Gerätesatz Absturzsicherung.

 

In einem vorangegangenen Theorieunterricht wurden alle Grundlagen, von Seilkunde über Knoten, bis hin zu Notfallmanagement, theoretisch geschult. Nun ging es an die Praxis: In einem Stadel galt es eine ca 4 Meter hohe Wand über eine Leiter zu erklimmen und auf dieser dann, selbstverständlich gesichert, entlangzugehen. Am anderen Ende musste man sich dann, diesmal ohne Leiter, zum Boden abseilen.

 

Vielen Dank an unsere beiden Ausbilder für das Vorbeiten und Halten der Übung!

 

 

 

 
 

Atemschutzleistungswettbewerb 2019

Atemschutzleistungswettbewerb 2019

Station 1 - Richtiges Anlegen des Geräts
Station 1 - Richtiges Anlegen des Geräts
Station 2 - Personenrettung
Station 3 - Brandbekämpfung
Station 3 - Brandbekämpfung

Am Samstag, den 23. März, machten sich früh morgens um 06.30 Uhr zwei Trupps der Oberislinger Feuerwehr auf den Weg zum Feuerwehrzentrum Schierling.

 

Dort fand der jährliche Atemschutzleistungswettbewerb statt. Insgesamt nahmen rund 250 Feuerwehrkameraden aus der gesamten Oberpfalz an diesem Abzeichen teil. Aus dem Regensburger Stadtgebiet starteten 11 Trupps der Freiwilligen Feuerwehren.

 

Bei diesem Bewerb gilt es 5 Stationen zu meistern. An der ersten Station steht das richtige Anlegen des Atemschutzgeräts, sowie die Einsatzkurzprüfung im Mittelpunkt.

Bei den beiden folgenden Stationen müssen die Trupps Ihr Können bei Personenrettung und Brandbekämpfung unter Beweis stellen.

Bevor man an der letzten Station 20 Theoriefragen beantworten muss, gilt es an Station 4 das Gerät richtig abzulegen und den Aufbau und die Funktionsweise der Bauteile zu erklären. 

 

Die Mühe und zahlreichen Übungen im Voraus haben sich gelohnt. Beide Trupps der Oberislinger Wehr meisterten die 5 Stationen mit Bravour und konnten Ihre Abzeichen in Empfang nehmen.

 

 

Für Bayern im Einsatz: Hilfeleistungskontingent Regensburg - Teil 2

Für Bayern im Einsatz: Hilfeleistungskontingent Regensburg - Teil 2

Für Bayern im Einsatz: Mit dem Hilfeleistungskontingent Regensburg sind wir seit Sonntag (13.01.2018) im Katastrophenschutzeinsatz im LKR Miesbach.

 

Hier seht Ihr Ausschnitte von Tag 2 und 3 des Hilfeleistungskontingents Regensburg im Katastropheneinsatz in Miesbach.

Bei diesem überörtlichem Einsatz sind auch die beiden Oberislinger Fahrzeuge mit insgesamt 7 Kameraden noch einige Tage im Einsatz.


 Hier geht´s zum Video.

 

Kommt gesund wieder nach Hause!

Für Bayern im Einsatz: Hilfeleistungskontingent Regensburg - Teil 1

Für Bayern im Einsatz: Hilfeleistungskontingent Regensburg - Teil 1

Für Bayern im Einsatz: Mit dem Hilfeleistungskontingent Regensburg sind wir seit Sonntag im Katastrophenschutzeinsatz im LKR Miesbach.

 

Nach einem Zwischenstopp gegen 14 Uhr in Miesbach ging es weiter zum Einsatzort nach Bayrischzell. Dort galt es etliche Gebäude von den Schneelasten zu befreien und die seit Tagen arbeitenden Kollegen vor Ort zu unterstützen.

 

Bei diesem überörtlichem Einsatz sind auch die beiden Oberislinger Fahrzeuge mit insgesamt 7 Kameraden bis voraussichtlich Dienstag Abend im Einsatz.

 

 

Kommt gesund wieder nach Hause!